search home contact event money arrow-right arrow-up download facebook twitter xing linkedin print mail pdf
Startseite Go-International

ARGE Starkholz: gemeinsam stark am internationalen Parkett

Der Trend zum ökologischen Bauen öffnet Nischen für Salzburger Gebirgsholz. Mit Flexibilität und Innovation schafft man gemeinsam den Sprung nach Hollywood.

Team der ARGE Starkholz
Team der ARGE Starkholz: v. l. n. r. Christoph Schnell, Reinhard Kirchner, Markus Deisl, Albert Prokop, Erhard Sieder, Andreas Weiss, Paul Schößwendter, Wolfgang Hutter, Alois Söllinger, (Clemens Graggaber fehlt am Bild) © ARGE Starkholz

Wer ist die ARGE Starkholz Salzburg?

Wir sind ein Zusammenschluss aus zehn Holzbetrieben. Mit mehr als 340 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verzeichnen die Betriebe der ARGE Starkholz jährlich einen Gesamtumsatz von mehr als  EUR 115 Mio. Der Exportanteil beträgt 75%. Unsere Mitgliedsbetriebe sind stark exportorientiert, bisher vor allem in Richtung Italien. 
Mittlerweile werden die Produkte der Mitglieder in mehr als 10 weitere Länder exportiert. Ebenso konnte die Produktpalette in Zusammenarbeit mit den „Neukunden“ erweitert werden.
Aufträge aus England über starke Kanthölzer bildeten den Auftakt für die ersten Exportgeschäfte. Neben bestehenden Märkten entwickeln sich Westeuropa, Nordamerika und Asien zu  vielversprechenden Märkten. Es konnten Nischen für hochwertige Produkte der ARGE Starkholz gefunden werden. Mithilfe eines Exportmanagers konnte die ARGE Starkholz neue Märkte erschließen.
„Go global“ lautet die Devise – mit einer vielseitigen Produktauswahl in höchster Qualität und „just in time“ Lieferungen. Die Strukturen der Mitgliedsbetriebe machen es möglich, dass Sonderbestellungen und unterschiedlichste Mengen in kürzester Zeit geliefert werden können. Mit den Projekten im Rahmen von go-international konnten weitere interessante Exportmärkte erschlossen werden. 

Wie ist der aktuelle Stand Ihrer Exportaktivitäten in den von go-international geförderten Zielmärkten?

Die Mitglieder der Kooperation Arge Starkholz Salzburg haben an mehreren Projekten von  go-international teilgenommen. Durch die gute Zusammenarbeit aller konnten wir in den neuen Exportmärkten  gute Vertriebspartnerschaften abschließen. Als Ergebnis unserer Exportoffensiven, wurden in den letzten Jahren mehr als 700 Container Holz in Überseemärkte verschifft.

Messestand auf der BAUMA in Shanghai
© ARGE Starkholz Messestand auf der BAUMA in Shanghai

Welche Rolle spielten die AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA und go-international beim Markteintritt?

Gerade für Kooperationen ist eine unkomplizierte Unterstützung enorm wichtig. Das Budget in einer Kooperation ist sehr knapp und jede Hilfe ist willkommen. Markteintritte kosten Geld, da sind Sach-, Dienstleistungen und natürlich auch angebotenen Fördermöglichkeiten von großer Bedeutung. 
Durch die verschiedenen Förderprogramme kann aber auch für jeden einzelnen Betrieb eine individuell passende Unterstützung und erfolgen. 
Die perfekt organisierten Gruppenausstellungen und die persönliche Betreuung durch Markus Gumplmayr von der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA, sowie die Hilfestellung des Holzclusters Salzburg sind für unsere Kooperationen wesentlich für den Gesamterfolg. Messen im Ausland sind eine optimale Gelegenheit, um in den Zielmärkten Erfahrungen und Kontakte zu sammeln. Für uns ist schon bei der Auswahl der Zielmärkte die Hilfestellung der AußenwirtschaftsCenter sehr wichtig. Dort erhalten wir umfangreiche Marktinformationen und professionelle Unterstützung vor Ort.
Viele unserer ausländischen Marktbegleiter beneiden uns Österreicher um die Möglichkeiten durch die AußenwirtschaftsCenter. Anlässlich von Messen oder Marktsondierungsreisen werden/wurden vom den  zuständigen AußenwirtschaftsCenter Empfänge, Besuche und Infoveranstaltungen  organisiert. Z.B. Anlässlich der Messe Greenbuild in Washington Empfänge  in der kanadischen und österreichischen Botschaft. 

Welchen Ratschlag geben Sie Neu-Exporteuren mit auf den Weg?

Um in einem Markt erfolgreich  zu sein, muss man sich mit diesem Markt intensiv auseinandersetzen. Die wichtigsten Fragen lauten: Braucht bzw. will der Markt meine Produkte? Welchen Nutzen hat der Kunde? Eine gute Marktanalyse und Kenntnisse über Mentalität/Eigenheiten im Zielmarkt sind wesentliche Punkte für einen erfolgreichen Markteintritt. Die AußenwirtschaftsCenter mit ihren Netzwerken sind dafür ideale Partner.

ARGE Starkholz GmbH im Word-Rap

  • Innovation... „bedeutet für mich überleben und Standortabsicherung."
  • Skype-Konferenzen... „finde ich sehr praktisch und hilfreich, können persönliche Gespräche aber nicht ersetzen."
  • Marktanalysen... „sind unbedingt notwendig."


Datum der Aktualisierung: August 2019