search home contact event money arrow-right arrow-up download facebook twitter xing linkedin print mail pdf
Startseite Go-International

Wunsch Kristall bringt mit Armbändern aus Indonesien positives Mindset nach Deutschland

Von Frauen für Frauen: In einem balinesischen Hilfsprojekt stellen Frauen in Handarbeit Armbänder her, die ihre Trägerinnen in Deutschland an die eigenen Herzenswünsche erinnern sollen.

Ausgestreckter Damen-Arm mit Wunsch Kristall Armband
Wunsch Kristall Armbänder: Style & Fairtrade vereint, 100% Handarbeit © Susanne Kos

Über die Gründerin

Nach 12 Jahren als erfolgreiche Unternehmerin in Indonesien lebt Susanne Kos nun wieder in Ihrer Heimat Kärnten und schreibt mit ihrem Projekt "Wunsch Kristall Armbänder" an ihrer nächsten Erfolgsgeschichte.

Was versteckt sich hinter "Wunsch Kristall"?

Der Schmuck wird in meiner zweiten Heimat Bali von Frauen produziert, die teilweise körperlich gehandicapt sind. Das Projekt gibt mittlerweile 10 Frauen regelmäßige Arbeit unter fairen, kontrollierten Arbeitsbedingungen. Die Armbänder sind "Mindset-Tools", die ihre Trägerinnen im Alltag an ihre Herzenswünsche erinnern.

Sechs sitzende Frauen lächeln in die Kamera
© Susanne Kos Sabine Springenschmidt (Produktionsleitung Bali) mit Frauen des Hilfsprojektes „Women of Bali“ und Susanne Kos

Für Ihre Expansionspläne haben Sie als erstes Land Deutschland gewählt und überraschend schnell Fuß gefasst. Wie konnte das gelingen?

Für die Umsetzung unseres Marketing Konzepts war es für uns wichtig, den Webshop für deutsche Kundinnen perfekt aufzusetzen und diese Maßnahme mit einer Social Media Kampagne zu begleiten. 

Gibt es bereits Erfolge zu verzeichnen?

Ja! Dank der zielgerichteten Maßnahmen haben wir mittlerweile eine Exportquote von 70% nach Deutschland erreicht! Weitere 10% gehen in die Schweiz und die restlichen 20% bleiben in Österreich.

Wie konnte go-international Ihren Erfolg unterstützen?

Wir haben den Digitalisierungsscheck erhalten und somit konnten wir unsere Maßnahmen optimal planen, budgetieren und durchführen. Ohne die Förderung hätten wir mit einer reduzierten Version beginnen müssen, es hätte länger gedauert und auch nicht diesen sofortigen, durchschlagenden Erfolg generiert. So konnten wir den Flow von Anfang bis Ende durchziehen und auch auf diesem Niveau weiter agieren.

Die Abwicklung der Förderung war angenehm unbürokratisch und sehr erfolgskonzentriert. Anstatt sich in einem Antragswulst zu verlieren, kann man sich auf die Umsetzung konzentrieren.

Zwei Arme deren Hände einander festhalten. Beide tragen Wunsch Kristall Armbänder. Der linke Arm hat ein Tattoo.
© Susanne Kos Wunsch Kristall Armbänder: Style & Fairtrade vereint, 100% Handarbeit

Sie sind auch in Kontakt mit dem Netzwerk der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA. In welchen Situationen bewährt sich die Zusammenarbeit mit den AußenwirtschaftsCentern besonders?

Bei Zollfragen oder Lieferschwelle des Ziellandes z.B. ab einem Umsatz von 100.000 Euro muss man in Deutschland eine eigene Steuernummer beantragen.

Gibt es Pläne für eine weitere Expansion?

Ja, im Frühjahr 2021 wollen wir in den englischsprachigen Markt.

Worin unterscheidet sich Deutschland von anderen Märkten? Welche Erfahrungen haben Sie gemacht?

Nach dem Eintritt in den deutschen Markt haben wir das Marketing Konzept quasi 1:1 auf den Eintritt in die Schweiz umgelegt. Unsere Annahme, dass sich die Eigenschaften unserer Zielgruppe in diesen beiden Ländern kaum unterscheidet, ist glücklicherweise eingetroffen. Ein Hindernis sind nur die Zollrestriktionen der Schweiz, aber auch hier finden wir langsam eine Lösung.

Susanne Kos lächelt in die Kamera
© Susanne Kos Gründerin Susanne Kos

Gedankenkraft Schmuck im Word-Rap

  • Die Zukunft gehört ...  Träumern, Weltverbesserern, Kindern
  • Marktanalysen ... sind grundsätzlich wichtig aber nichts geht über "trial & error".
  • Die bedeutendste Innovation der letzten 30 Jahre ... Internet & Social Media
  • Unser Erfolgsgeheimnis ... Eine klare Vision und Mission zu haben, die auf allen Ebenen stimmig ist.
  • Rot-Weiß-Rot ... Heimat
  • Am Flughafen mag ich ... die Aufbruchsstimmung.


Datum der Veröffentlichung: November 2020