search home contact event money arrow-right arrow-up download facebook twitter xing linkedin print mail pdf
Startseite Go-International

Speech Code lässt Texte in Israel sprechen

Eine Smartphone-App dekodiert den farbigen Speech Code und ermöglicht mittels Sprachausgabe das Hören von Texten. Internetzugang ist dafür nicht notwendig. 

EIN JUNGES PAAR NUTZT DIE Sprachausgabe der Speech Code App am Smartphone
Speech Code macht das Kleingedruckte hörbar © SpeechCode

Mit Speech Code erhalten auch sehbehinderte Menschen Zugang zu wichtigen, gedruckten Informationen wie z.B. Arzneibeipackzettel, Preis- und Produktinformationen im Handel. Wie sind die Reaktionen auf Ihr Produkt im Ausland?

In Israel werden wir offiziell von dortigen Behinderten-Organisationen unterstützt, der erste Vertriebspartner ist seit März 2017 aktiv, Aufträge aus dem Tourismus sind schon fixiert. Dabei setzten wir die Datenübertragung mittels NFC-Tags ein. In den USA konnten wir ebenfalls Vertriebspartner gewinnen, mit denen wir die Marktanalyse durchführen konnten. Erste Sondierungsgespräche mit Großkunden waren vielversprechend, derzeit nehmen wir noch US-spezifische Anpassungen vor.

Welche Rolle spielte die Unterstützung durch go-international beim Markteintritt?

Erst die Unterstützung durch go-international mit dem Export-Scheck ermöglichte uns als Start-up, zur Vorbereitung des Markteintritts vor Ort einschlägige Messen, Konferenzen und Kongresse zu besuchen, die Marktsituation besser einzuschätzen, unsere Technologie vorzustellen und potentielle passende Vertriebspartner zu finden.

In welchen Situationen bewährt sich die Zusammenarbeit mit den AußenwirtschaftsCenter besonders?

Die Abwicklung aller Förderungen und Veranstaltungen ist schnell und unbürokratisch, was für Start-Ups wirklich wichtig ist, um solche Angebote auch in Anspruch nehmen zu können. Außerdem sind die AußenwirtschaftsCenter mit ihrer Marktkenntnis eine wertvolle Unterstützung z.B. bei der „Seriositäts“prüfung von potentiellen Partnerinnen bzw. Partnern oder Kundinnen bzw. Kunden, der Einschätzung von Messen und Kongressen sowie bei Recherche zu gesetzliche Vorschriften in den Zielmärkten.

Welche Zielmärkte haben Sie als nächstes im Fokus?

Wir haben unsere Technologie von Beginn an für den weltweiten Einsatz konzipiert, müssen uns aber natürlich fokussieren. Unser Ziel ist daher die EU und Israel, wo sowohl Tourismus eine wichtige Industrie ist als auch die strengsten Gesetze zur Zugänglichkeit von Informationen für Menschen mit Behinderungen in Kraft sind. Wir konzentrieren uns dabei auf EU-weit tätige Pharmaunternehmen und deren Zulieferer aus der Verpackungsindustrie.

Christoph Leitl, Barbara Operschall und Harald Mahrer
© SpeechCode Born Global Champion Preisverleihung 2017: Christoph Leitl WK-Präsident, Barbara Operschall CEO SpeechCode, Harald Mahrer Wirtschaftsminister

Wodurch unterscheidet sich Israel von anderen Ländern, in denen Sie bereits tätig sind?

In Israel ticken die Uhren einfach anders – nicht nur, dass dort auch am Wochenende gearbeitet wird, es werden auch Meetings spontan einberufen oder verschoben und Tagesordnungen laufend verändert. Da muss man cool bleiben. Israelis sind sehr herzlich und leger und legen großen Wert auf persönliche Beziehungen. Ausschließlich über Geschäftliches zu reden ist also fast unhöflich.

Ein weiterer wichtiger Unterschied zu Österreich ist die Grundeinstellung gegenüber Innovationen. Start-ups und neue Technologien werden in Israel begeistert angenommen. Die in Österreich oder Deutschland so wichtigen Referenzen nach dem Motto „Wer hat/macht das schon?“ sind in Israel kein Thema, im Gegenteil, je neuer und innovativer ein Produkt/eine Technologie ist, desto besser. Innovation, Flexibilität, rasche Entscheidungen und wenig Bürokratie halte ich für Geschäftsbeziehungen mit Israel für sehr wichtig.

 Speech Code Produktsicherheits GmbH im Word-Rap 

  • Skype-Konferenzen finde ich: „großartig, um mit Kunden und Partnern auf der ganzen Welt Kontakt zu halten."
  • Die Sprache des Kunden: „zu sprechen, bedeutet nicht einfach seine Landessprache zu können, sondern auf sein Umfeld, seine Branche und seine Problemstellungen mit seinem Wording einzugehen.
  • Österreichische Unternehmen: „stehen für Qualität und Innovation und werden im Ausland als verlässliche Partner wahrgenommen."


Datum der Aktualisierung: August 2019