search home contact event money arrow-right arrow-up download facebook twitter xing linkedin print mail pdf
Startseite Go-International

Indiens Eisenbahnen setzen auf Sensortechnik von Frauscher

Starke Präsenz mit Büros, Trainings-Center und lokaler Produktion sind unverzichtbar für Infrastrukturprojekte mit den indischen Eisenbahnen.

Indische Eisenbahn
Induktive Radsensoren von Frauscher detektieren Züge selbst unter schwierigsten Bedingungen höchst zuverlässig. © Frauscher

Wie international ist Ihr Unternehmen aufgestellt?

Mit dem Fokus auf den Eisenbahnmarkt war es schon früh klar, dass Frauscher eine intensive Internationalisierungs-strategie verfolgen muss – die Bahnnetze einzelner Märkte sind schließlich naturgemäß begrenzt. Unser dichtes Netz an Standorten rund um den Globus, die vielfältigen Herkunftsländer unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die verschiedenen Sprachen, die in unserem Unternehmen gesprochen werden, sind Resultate dieses Grundsatzes. Auf Basis dieser Kompetenzen können wir in globalen Märkten präsent sein und unseren Kundinnen und Kunden vor Ort optimalen Service bieten.

Die Exportquote von Frauscher liegt bei über 95% –  welche Länder sind Ihre Hauptmärkte?

Märkte, die bei uns aktuell im Fokus stehen, sind die USA, Brasilien, Australien, China und ganz besonders Indien. In diesen Ländern verzeichneten wir innerhalb der letzten zwei Jahre ein Wachstum im zweistelligen Prozentbereich und erwarten dies auch in Zukunft.

Welche Rolle spielt die Unterstützung durch die AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA beim Markteintritt?

Das Knüpfen von Erstkontakten mit Partnerunternehmen wie auch Behörden und Regierungsstellen gelingt auf dieser Basis besonders gut. Auch die Unterstützung bei Messeveranstaltungen sowie die regelmäßige Organisation von Delegationsreisen und Einladungen zu Showcases sind ein gutes Sprungbrett.

Darüber hinaus sind das Beratungsangebot bei der Findung von Vertriebspartnerschaften sowie die individuelle Betreuung bei spezifischen Exportfragestellungen in verschiedene Länder – vor allem in Drittländer – besonders wertvoll. Wir schätzen besonders die Zuverlässigkeit, mit der spezifische Fragen rasch beantwortet werden. Dies ist absolut erforderlich, wenn in Bezug auf laufende Projekte kurzfristige Entscheidungen getroffen werden müssen.

Teamfoto vor einem Modell
© Frauscher In eigenen Locations vor Ort bietet Frauscher seinen Kunden maßgeschneiderte Trainings an.

Wodurch unterscheidet sich Indien von anderen Märkten?

Im Alltagsgeschäft werden bestimmte kulturelle Unterschiede deutlich – menschliche Interaktion, die Besprechungskultur oder auch die Art zu verhandeln unterscheiden sich in verschiedenster Ausprägung von dem, was wir gewohnt sind. Unternehmerische Präsenz ist sehr wichtig – lokale Betreuung im Sinne von Personal vor Ort, Salesforce und Customer Support sind unverzichtbar.
Auch die politischen Rahmenbedingungen dürfen nicht außer Acht gelassen werden, etwa in Bezug auf lokale Wertschöpfung. Über allem ist natürlich auch die schiere Größe dieses Marktes deutlich spürbar, die Vielfalt an Segmenten, der starke Wettbewerb – das alles bringt sowohl Chancen, als auch Risiken mit sich.

neues, modernes Gebäude der Frauscher Produktion in Indien
© Frauscher Im Frühjahr 2019 übersiedelte die Produktion von Frauscher Indien in ein neues, modernes Gebäude, das auch Platz für Büros, Besprechungsräume und Trainings bietet.

Frauscher Sensortechnik GmbH im Word-Rap 

  • Die Sprache der Kundin/des Kunden ... „zu hören, zu verstehen und zu sprechen ist unumgänglich für Erfolg im Export.“
  • Österreichs Stärken ... „liegen in der hochwertigen Ausbildung, der Innovationskraft und in der Handschlagqualität.“
  • Diesen Lösungen gehört die Zukunft:https://www.frauscher.com/


Datum der Aktualisierung: September 2019