search home contact event money arrow-right arrow-up download facebook twitter xing linkedin print mail pdf
Startseite Go-International

AXESS sichert sich Zutrittsticket für Japan

Nach der Gründung einer Niederlassung in Tokio laufen beim Salzburger Spezialisten für Zutrittssysteme die Vorbereitungen für Olympia 2022 in Peking auf Hochtouren.

Ausstellungsstand der Axess AG
Am Messestand können die Zutrittssysteme aktiv im Einsatz angesehen werden. © Axess AG

Wie ist der aktuelle Stand Ihrer Exportaktivitäten in den von go international geförderten Zielmärkten?

Dem aktuellen internationalen Wachstum entsprechend hat die AXESS AG im Jänner 2015 eine eigene Niederlassung in Japan gegründet. Wir machten es uns zum Auftrag den neuen Standort in Tokio für eine bessere Kundennähe aufzubauen und die Philosophie und das Know-how von AXESS nach Asien zu bringen. Mittlerweile ist ein mehrköpfiges Team im Office vor Ort, um den Ansprüchen der wachsenden Anzahl an japanischen Kundinnen bzw. Kunden gerecht zu werden.

Das bedeutet, dass nun auch Service-, Support- und Wartungstätigkeiten direkt in Japan – ohne Zeitverschiebung und Sprachdifferenzen - abgewickelt werden können. Wir planen bereits jetzt die kontinuierliche Erweiterung des Teams, sodass auch Kunden in angrenzenden Märkten mit geringer Zeitverschiebung von Japan aus betreut werden können.

Welche Rolle spielt die Unterstützung durch go international beim Markteintritt?

Das go-international Förderprogramm stellte nicht nur eine hervorragende finanzielle, sondern vor allem eine administrative Unterstützung dar. Es wurden Reisekosten, Rechtsberatungskosten und die Anmietung eines Inkubatorbüros gefördert. Somit war das Netzwerk der WKO besonders in der Gründungsphase der Niederlassung eine ausgezeichnete Unterstützung.

Claudia Kopetzky - CMO
© Axess AG Claudia Kopetzky - CMO

In welchen Situationen bewährt sich die Zusammenarbeit mit den AußenwirtschaftsCenter besonders?

Wir stehen in regelmäßigem Kontakt mit den AußenwirtschaftsCenter, da wir das Netzwerk und den Erfahrungsaustausch sehr schätzen. Besonders bei länderspezifischen Angelegenheiten, wie Zollabwicklung, Steuerrecht und bei der Bewältigung von Sprachbarrieren greifen wir regelmäßig auf die Kontakte und die Unterstützung zurück.

Welche Zielmärkte haben Sie als nächstes im Fokus?

Ein weiterer großer Zielmarkt, dessen zukünftige Entwicklung wir gespannt erwarten, ist China. Auch hier planen wir uns in Form eines Joint Ventures niederzulassen und unsere Zusammenarbeit mit chinesischen Kundinnen bzw. Kunden und Partnerinnen bzw. Partnern zu intensivieren. Ski- und Wintersport wird in China nicht nur wegen Olympia 2022 in Peking großgeschrieben, sondern auch staatlich gefördert. China ist derzeit einer der vielversprechendsten Märkte in der Ski- und Bergsportindustrie. Zukünftig entstehen weitere neue Resorts, deren Betreiber wir mit unserem Know-how von Anfang an begleiten möchten. Deshalb wurde am 8. April 2018 im Beisein von Bundespräsident Alexander van der Bellen, Bundeskanzler Sebastian Kurz, weiteren Mitgliedern der österr. Bundesregierung und dem Präsidenten der Wirtschaftskammer, Christoph Leitl, der Gründungsvertrag für Axess (Beijing) Technology Co., LTD. unterzeichnet. Die Axess AG beschäftigt mittlerweile 28 Mitarbeiter in Peking und Shanghai. Damit kann der Zukunftsmarkt China bestens betreut werden.

Axess AG im Word-Rap 

  • Die Top-3 Exportländer... „sind die USA, Frankreich und Italien."
  • Innovation bedeutet für uns... „sich nicht nur neue Wege vorstellen zu können, sondern diese auch zu gehen."
  • Meine Export-Faustregel: „Mit Export steigen nicht nur das Kundenportfolio, die Umsätze und die Marktanteile, sondern besonders unser interkulturelles Know-how, unsere Vielfalt an Mitarbeitern und unsere Kompetenz."
  • Dieses Klischee über Japan ist... „vollkommen zutreffend: Qualität, Detailverliebtheit und Perfektionismus stehen hier besonders hoch im Kurs."


Datum der Aktualisierung: März 2020